Kinder-und Jugendhilfe

Unsere Angebote im Bereich Kinder- und Jugendhilfe

Wir vermitteln Ihnen umfassende Kenntnisse zu den Themen Diversity, Antidiskriminierung und Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt. Im Zentrum unserer Bildungsangebote stehen die Förderung von Respekt und demokratischem Bewusstsein und die Anerkennung gesellschaftlicher und sexueller Vielfalt in der pädagogischen Arbeit. Wir sensibilisieren für Geschlechtervielfalt und informieren über die Lebenslagen von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans* und inter*geschlechtlichen (kurz: queeren) Jugendlichen (häufig auch mit der englischen Kurzform LGBTIQ bezeichnet – für lesbian, gay, bisexual, transgender, intersex, queer). Wir entwickeln mit Ihnen Handlungsmöglichkeiten für Ihre praktische pädagogische und fachliche Arbeit.

Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe zu Akzeptanz und Respekt gegenüber sexueller Vielfalt

Pädagog_innen treffen in ihrer Arbeit täglich auf die Vielfalt und Unterschiedlichkeit von Kindern und Jugendlichen. Auch queere Lebensweisen sind ein Teil dieser Vielfalt in unserer Gesellschaft. Dazu gehören beispielsweise auch lesbische, schwule, bisexuelle, trans* oder inter*Kinder und Jugendliche sowie Kinder und Jugendliche, die sich nicht den gängigen Geschlechterrollen anpassen, Regenbogenfamilien und anderen Lebensformen.

Wer aber als vermeintlich „anders“ und nicht rollenkonform wahrgenommen wird, wird häufig mit homophoben oder transphoben Bezeichnungen lächerlich gemacht und diskriminiert.

Dieser Druck führt bei vielen dieser Kindern und Jugendlichen zu destruktiven Bewältigungsstrategien: Sie unterliegen einem höheren Risiko, obdachlos zu werden, Gewalt gegen sich selbst auszuüben oder Suizid zu begehen als heterosexuelle Heranwachsende.

Das bietet Ihnen Queerformat

In Ihrer pädagogischen Arbeit begegnen Sie regelmäßig queeren Kindern und Jugendlichen. Queerformat unterstützt Sie als Pädagog_innen dabei, professionell auf die spezifischen Bedürfnisse von LGBT Kindern und Jugendlichen einzugehen. Zudem lernen Sie, queere Themen in die pädagogische Praxis zu integrieren und angemessen auf Diskriminierungen zu reagieren.

Wir vermitteln Ihnen grundlegende Kenntnisse zu Diversity, Antidiskriminierung und Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt. Wir sensibilisieren für Geschlechtervielfalt und queere Lebensweisen und entwickeln mit Ihnen Handlungsmöglichkeiten für Ihre praktische pädagogische Arbeit.

Dies kommt allen zugute, die mit der pädagogischen Arbeit erreicht werden, weil sie lernen, sich angstfrei und selbstbewusst in einer von Vielfalt geprägten Welt zu bewegen.

Unsere Angebote sind aus Berliner Landesmitteln über die Bildungsverwaltung finanziert und stehen Fachkräften aus Berlin kostenfrei zur Verfügung. Je nach Zielgruppe und Bedarf bieten wir Ihnen folgende Veranstaltungsformate an:

Basis-Seminar (2-tägig)

Das Basis-Seminar richtet sich an pädagogische Fachkräfte, die mit Kindern und/oder Jugendlichen arbeiten. Sie erhalten Fachwissen über die komplexen Zusammenhänge von Gender und sexueller Identität. Sie setzen sich selbstreflexiv mit den Themen Vielfalt und Diskriminierung auseinander und erarbeiten praktische Anregungen für Ihr pädagogisches Handeln.

Dabei geht es zum Beispiel um folgende Fragen:

Wie kann ich …

  • die Themen sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in meine pädagogische Arbeit integrieren?
  • meine persönliche Wahrnehmung hinsichtlich sexueller und geschlechtlicher Vielfalt verbessern?
  • bei Homophobie, Transphobie und anderen Diskriminierungen eingreifen?
  • Jugendliche im Coming Out unterstützen?
  • unterschiedliche Familienformen gleichwertig thematisieren?

Sollten Sie in einer Leitungsfunktion tätig sein oder die Verantwortung für Fortbildungen in Ihrer Einrichtung haben, empfehlen wir Ihnen auch unsere Fortbildungsberatung, die eine sinnvolle Vorbereitung für solch ein Seminar sein kann.

Aufbauseminar

Dieses eintägige Seminar dient als praxisbezogene Weiterführung des Basisseminars. Sie vertiefen Ihre gewonnen Erkenntnisse und erörtern konkrete Fragestellungen aus Ihrer pädagogischen Praxis.

Das Aufbauseminar orientiert sich in erster Linie an den konkreten praktischen Erfahrungen, Fragen und Problemen aus Ihrem Arbeitsalltag. In der Seminargruppe erarbeiten wir gemeinsam Handlungsmöglichkeiten für die pädagogische Arbeit.

Teamtag

Diese Fortbildung bietet Ihrem Team die Möglichkeit, sich mit konkreten Fragestellungen Ihrer Einrichtung zum Thema queere Lebensweisen und Antidiskriminierung zu beschäftigen.

Gemeinsam diskutieren und analysieren Sie Fragen, Erfahrungen und Problemstellungen, die mit den Themen sexuelle und geschlechtliche Vielfalt verbunden sind. Sie erarbeiten Handlungsmöglichkeiten, die Ihnen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen nützlich sein werden. Dabei können Sie sich auf aktuelle Teamfragen, konkrete Projekte und Angebote oder auf Fallbeispiele beziehen. Dazu bekommen Sie unsere fachliche Unterstützung.

Ziel ist es, Ihren pädagogischen Alltag vorurteilsbewusster und diskrimierungsfreier zu gestalten und die Themen sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in Ihre Einrichtung zu integrieren.

Kurzfortbildung

Diese 3-4-stündigen Veranstaltungen thematisieren Einzelaspekte wie Konzeptberatung für Einrichtungen und Träger, Interventionsstrategien für Teams oder Materialvorstellung, z. B. Schulungen zum Medienkoffer „Familien und vielfältige Lebensweisen“ für Kindertageseinrichtungen.

Informationsveranstaltung und Fachinput

In unserer 1-2-stündigen Informationsveranstaltung erhalten Schlüsselpersonen der Kinder- und Jugendhilfe aus Verwaltung und Politik (z. B. Jugendhilfeauschüsse, Leitungsrunden oder Gremien) einen Überblick über den politischen Hintergrund, Ziele und Umsetzung der Initiative „Berlin tritt ein für Selbstbestimmung und Akzeptanz Sexueller Vielfalt“ (ISV). Fachliche Inputs für Schlüsselpersonen und Fachkräfte bieten Ihnen Gelegenheit (z.B. in Arbeitsgemeinschaften nach § 78 KJHG oder auf Fachveranstaltungen), Ihr Fachwissen zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt zu vertiefen und zu aktualisieren. Mögliche Inhalte für fachliche Inputs:

  • Wir klären wesentliche Begriffe und Konzepte zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt und kontextualisieren diese Themen im Rahmen von Antidiskriminierung und Vielfaltspädagogik.
  • Wir informieren Sie über aktuelle Forschungsbefunde zur psychosozialen Situation und zu den Lebenslagen queerer Jugendlicher.
  • Wir stellen Ihnen relevante Regelungen auf der normativen Ebene vor, die sich auf sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität beziehen (z.B. gesetzliche Grundlagen in Kinderrechtskonvention und SGB VIII, Fachliche Beschlüsse und Leitlinien etc.).
  • Wir empfehlen Ihnen geeignete pädagogische Materialien für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.
  • Wir stellen Ihnen unsere Bildungsformate vor und überlegen mit Ihnen gemeinsam, welche für Ihre Zwecke geeignet sind.