----------------eine andere Kategorie

Julian ist eine Meerjungfrau – Pädagogisches Begleitmaterial zum Bilderbuch (April 2021)

Diese Handreichung unterstützt pädagogische Fachkräfte und Teams in der Kita und Vorschule dabei, ihre Pädagogik genderbewusst und rassismuskritisch zu reflektieren und weiterzuentwickeln. Anknüpfend an das Bilderbuch „Julian ist eine Meerjungfrau“  bietet die Handreichung zudem konkrete Handlungsoptionen, Gesprächsangebote, Spiele und Kopiervorlagen, um mit Kita-Kindern ins Gespräch über Vielfalt, Verschiedenheit und Vorurteile zu kommen.
Im ersten Teil der Handreichung finden Sie Impulse, die der Wissenserweiterung und Reflexion der eigenen pädagogischen Haltung in Bezug auf Diskriminierung, Geschlechtervielfalt und Rassismus dienen.
Im zweiten Teil erwarten Sie Ideen für den Einsatz des Buches in Ihrem pädagogischen Alltag mit Kindern im Alter von 4-6 Jahren.

Lesefassung des Begleitmaterials zu Julian ist eine Meerjungfrau

Die Printfassung kann innerhalb Berlins bestellt werden unter: verwaltung[at]queerformat.de

Illustrationen:
Copyright ©2018 Jessica Love | JULIAN IS A MERMAID by Jessica Love |
Reproduced by permission of Walker Books Ltd., London S11 5HJ | www.walker.co.uk

„Queer-inklusives pädagogisches Handeln“ (Januar 2021)

– Eine Praxishilfe für Jugendeinrichtungen

Die Praxishilfe unterstützt pädagogische Fachkräfte aus der Jugendarbeit darin, ihre Arbeit in Jugendeinrichtungen inklusiv zu gestalten und das aktuelle Thema Geschlechtervielfalt aufzugreifen.

Queerformat – seit 2019 Fachstelle Queere Bildung des Landes Berlin – und das Sozialpädagogische Fortbildungsinstitut Berlin Brandenburg (SFBB) haben die neue Praxishilfe „Queer-inklusives pädagogisches Handeln: Eine Praxishilfe für Jugendeinrichtungen“ herausgegeben. Die Broschüre wurde von der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie im Rahmen der Initiative „Berlin tritt ein für Selbstbestimmung und Akzeptanz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt“ (IGSV) gefördert.

mehr …

Hier steht die Handreichung zum Download zur Verfügung:

Lesefassung

Druckfassung

„Hurra es ist ein… Kind! – Geschlechtervielfalt ist (k)ein neues Thema“ (September 2019)

– Informationen für Eltern (und pädagogische Fachkräfte)

Zum Weltkindertag 2019 hat die Diakonie Deutschland die Broschüre „Hurra, es ist ein… Kind! – Geschlechtervielfalt ist (k)ein neues Thema“ vorgelegt, die in Kooperation mit der Fachstelle Queere Bildung Queerformat und der Bundesvereinigung Evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder e.V (BETA) herausgegeben wird. Diese Broschüre erklärt, leicht verständlich, warum es in Deutschland neuerdings 3 Geschlechtseinträge gibt, was es mit dem Thema Geschlechtervielfalt auf sich hat und warum das auch für Kitas eine Rolle spielt. Als Zielgruppe werden Eltern von Kita-Kindern angesprochen. Implizit sind pädagogische Fachkräfte eine weitere Zielgruppe. Sie werden diese Informationen ebenfalls lesen und an die Eltern weiterreichen.

Sie können die Broschüre hier herunterladen oder kostenlos bestellen bei:
Arah Ecke
Diakonie Deutschland
Zentrum Engagement Demokratie und Zivilgesellschaft
Caroline-Michaelis-Straße 1
10115 Berlin

Elternbroschüre

„Mein Kind ist das Beste was mir je passiert ist!“

Eltern und Verwandte erzählen Familiengeschichten über das Coming-Out ihrer lesbischen, schwulen, bisexuellen und trans* Kinder (5. überarbeitete Auflage, Dezember 2017)

In 21 Familiengeschichten kommen Eltern und Verwandte – ob Mutter, Vater, Großmutter oder Schwester – mit sehr unterschiedlichen Perspektiven zu Wort. Sie leben in Großstädten wie Berlin, Frankfurt, Dresden oder Bern, in kleinen Städten oder auf dem Land. Sie sind zwischen 32 und 74 Jahre alt und arbeiten als Beraterin, Reinigungskraft oder Krankenschwester. Sie haben ihre kulturellen Wurzeln in West- und Ostdeutschland, Chile, Tunesien, Russland, der Türkei oder der Schweiz, sind geprägt von unterschiedlichen religiösen oder weltanschaulichen Überzeugungen und erzählen von einem Leben ohne oder mit einer Behinderung.

Pressemitteilung

Pressemitteilung zur arabischen Übersetzung der Elternbroschüre

Elternbroschüre in deutscher Sprache zum Download
Elternbroschüre in türkischer Sprache zum Download
Elternbroschüre in russischer Sprache zum Download
Elternbroschüre in arabischer Sprache zum Download

Medienkoffer Familien und vielfältige Lebensweisen für Kindertageseinrichtungen (2013)

QUEERFORMAT entwickelte den Medienkoffer im Auftrag des SFBB. Im Rahmen der Initiative „Berlin tritt ein für Selbstbestimmung und Akzeptanz Sexueller Vielfalt“ wurde er von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft 2013 herausgegeben und kann in allen 12 Berliner Bezirken ausgeliehen werden. Die 30 Bilderbücher und das Familienspiel im Medienkoffer berücksichtigen eine Vielzahl von Lebensrealitäten, die für Kinder eine Rolle spielen. Es wurden Geschichten ausgesucht, die sich für die vielfaltsorientierte und diskriminierungskritische frühe Bildung besonders eignen, weil sie möglichst auf Klischees und Zuschreibungen verzichten bzw. sie kritisch unter die Lupe nehmen. Die Figuren in den Büchern ermöglichen den Kindern verschiedene Identifikationsmöglichkeiten für sich und ihr soziales Umfeld.

Zusätzlich bieten Fachbücher den Kita-Fachkräften spezifische Hintergrundinformationen zu den Themen Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung, Inklusionspädagogik, geschlechtergerechte Erziehung sowie sexuelle und geschlechtliche Vielfalt.

Standorte

Didaktisches Begleitmaterial zum Medienkoffer (2013)

Welche Bücher wir heute auch noch in den Medienkoffer packen würden … Seit der Erstellung und Herausgabe des Medienkoffers sind schon einige Jahre vergangen. Inzwischen sind manche Bücher des Medienkoffers nicht mehr im Buchhandel zu bekommen und neue Bücher sind auf dem Buchmarkt erschienen. Im Folgenden finden Sie eine kleine Auswahl von Bilderbüchern, die wir für den Einsatz in Kindertageseinrichtungen empfehlen, sowie weitere Fachliteratur für pädagogische Fachkräfte der frühkindlichen Bildung:

Ergänzungsliste (2017)

Handreichung BIO-DIVERS!

BIO-DIVERS!

Vier Module zur Förderung der Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt im Biologieunterricht der Sekundarstufe 1

Mit der Handreichung BIO-DIVERS! stellen wir vier Module zur Verfügung, mit denen Sie im Biologieunterricht sexuelle und geschlechtliche Vielfalt thematisieren und die oftmals einseitige mediale Darstellung von Geschlecht, Begehren und Sexualität hinterfragen können.

Jedes der Unterrichtsmodule enthält eine Auflistung der Bezüge zum Rahmenlehrplan Berlin-Brandenburg, eine ausführliche Sachanalyse, didaktisch-methodische Hinweise, weiterführende Literaturhinweise, Arbeitsmaterialien für die Schüler_innen sowie Musterlösungen für die Lehrkraft.

Die gesamte Handreichung ist unter diesem LINK als pdf verfügbar.

Kurzbeschreibungen der Module: 

MODUL 1 Wer ist Derya?

Ein Gruppenpuzzle zu den Dimensionen sexueller und geschlechtlicher Identität von Alexander Lotz und Yan Feuge

Das Modul zeigt sexuelle und geschlechtliche Vielfalt des Menschen am Modell der „Genderbread Person“ auf. Es fördert die Auseinandersetzung mit heteronormativen Denkmustern und regt zur Sprachreflexion an. Die Vertiefungsaufgabe thematisiert die noch unzureichenden staatlichen Regelungen für das Recht auf geschlechtliche Selbstbestimmung.

MODUL 2 Sexualität ist mehr als Fortpflanzung

Ein Gruppenpuzzle zu den Funktionen menschlicher Sexualität von Alexander Lotz und Yan Feuge

Das Modul thematisiert verschiedene Aspekte von menschlicher Sexualität und rückt die Förderung von Selbstbestimmung und Einvernehmlichkeit in das Zentrum von sexueller Aufklärung im Biologieunterricht. Die Erweiterungsaufgabe regt an, vertieft über intersektionale Aspekte beim Schutz sexueller Selbstbestimmung nachzudenken.

MODUL 3 Warum sollte Nemo seinen Vater nicht mehr Marlin nennen?

Ein biologisches Mystery zum Geschlechtswechsel beim Westlichen Clownfisch von Renate Bösche-Teuber

Das Modul zeigt die geschlechtliche Vielfalt im Tierreich am Beispiel des Clownfisches auf. Schüler_innen können Erkenntnisse darüber gewinnen, dass das biologische Geschlecht vieler Tiere nicht als „nur weiblich“ oder „nur männlich“ definiert werden und sich auch im Laufe eines Lebens verändern kann. Das Modul wirkt damit Vorstellungen einer „Natürlichkeit“ von gesellschaftlich konstruierter Zweigeschlechtlichkeit entgegen.

MODUL 4 Let’s Talk about Sex

Wie in den Medien über Forschungsergebnisse zum Sexualverhalten von Tieren berichtet wird – ein Unterrichtsmodul von Renate Bösche-Teuber

Das Modul regt über den Vergleich von zoologisch-fachwissenschaftlichen und populärwissenschaftlichen Aussagen zur kritischen Analyse von Anthropomorphismen in der medialen Berichterstattung an. Es beleuchtet die Beförderung von heteronormativen Stereotypen und Vorurteilen durch die Medien und fördert Sprachsensibilität.