Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe zu Akzeptanz und Respekt gegenüber sexueller Vielfalt 

Pädagog_innen treffen in ihrer Arbeit täglich auf die Vielfalt und Unterschiedlichkeit von Kindern und Jugendlichen. Auch queere Lebensweisen sind ein Teil dieser Vielfalt in unserer Gesellschaft. Dazu gehören beispielsweise auch lesbische, schwule, bisexuelle, trans* oder inter*Kinder und Jugendliche sowie Kinder und Jugendliche, die sich nicht den gängigen Geschlechterrollen anpassen, Regenbogenfamilien und anderen Lebensformen.

Wer aber als vermeintlich „anders“ und nicht rollenkonform wahrgenommen wird, wird häufig mit homophoben oder transphoben Bezeichnungen lächerlich gemacht und diskriminiert.

Dieser Druck führt bei vielen dieser Kindern und Jugendlichen zu destruktiven Bewältigungsstrategien: Die unterliegen einem höheren Risiko, obdachlos zu werden, Gewalt gegen sich selbst auszuüben oder Suizid zu begehen als heterosexuelle Heranwachsende.

 

Das bietet Ihnen QUEERFORMAT

In Ihrer pädagogischen Arbeit begegnen Sie regelmäßig queern Kindern und Jugendlichen. QUEERFORMAT unterstützt Sie als Pädagog_innen dabei, professionell auf die spezifischen Bedürfnisse von LGBT Kindern und Jugendlichen einzugehen. Zudem lernen Sie, queere Themen in die pädagogische Praxis zu integrieren und angemessen auf Diskriminierungen zu reagieren.

Wir vermitteln Ihnen grundlegende Kenntnisse zu Diversity, Antidiskriminierung und Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt. Wir sensibilisieren für Geschlechtervielfalt und queere Lebensweisen und entwickeln mit Ihnen Handlungsmöglichkeiten für Ihre praktische pädagogische Arbeit.

Dies kommt allen zugute, die mit der pädagogischen Arbeit erreicht werden, weil sie lernen, sich angstfrei und selbstbewusst in einer von Vielfalt geprägten Welt zu bewegen.